Landesmusikakademie in Wolfenbüttel erhält Förderung über politische Liste

Durch die Unterstützung auch der SPD-Landtagsabgeordneten Dunja Kreiser und Annette Schütze konnten Bedarfe der Landesmusikakademie Niedersachsen noch in den Landeshaushalt eingebracht werden. Über die politische Liste der Koalitionsparteien werden der Landesmusikakademie dringend benötigte Mittel für 2019 bereitgestellt.

Markus Lüdke, Geschäftsführer der Landesmusikakademie: „Ich kam in einer kritischen Phase zur Landesmusikakademie, da nach meinem Amtsantritt schnell die Frage der weiteren Finanzierung der Akademie beantwortet werden musste. Ich bin daher für die Unterstützung dankbar. Im kommenden Jahr können wir nun auch die Seeliger-Villa stärker für Veranstaltungen öffnen sowie Kooperationen u.a. mit dem Arbeitskreis für Musik in der Jugend voranbringen.“

Dunja Kreiser will sich auch weiterhin für die Landesmusikakademie einsetzen: „Wir werden dafür sorgen, dass auch über 2019 hinaus die Finanzierung der Musikakademie gesichert ist.“

Die Braunschweiger Abgeordnete Annette Schütze, Mitglied im Ausschuss Wissenschaft und Kultur des Niedersächsischen Landtag, ergänzt: „Einrichtungen wie die Landesmusikakademie haben eine überregionale Bedeutung für ganz Niedersachsen. Hier bilden sich Laien weiter, professionelle Künstler erhalten qualifizierte Ausbildung. Die Akademie hat sich mit diesem Angebot zu einem nachgefragten Treffpunkt in Niedersachsen entwickelt. Profis arbeiten hier neben Hobbykünstlern. So unterstützt die Akademie das kulturelle Leben in Niedersachsen vorbildhaft. Deshalb setze ich mich für die Akademie in Wolfenbüttel ein und gehe davon aus, dass das Ministerium für Wissenschaft und Kultur ausreichende Mittel in den Haushalt 2020 einstellt.“